Sembra che l‘ Australia stia diventando un super paradiso per l’attività di criptovaluta e blockchain

Secondo un nuovo sondaggio, sembra che circa il 20% degli abitanti del Great Outback possedesse criptovaluta in passato o la possedesse al momento della scrittura.

L’Australia e la criptovaluta stanno diventando partner a lungo termine

Il sondaggio arriva tramite l’indice di criptovaluta della riserva indipendente (IRCI). La piattaforma conduce questo sondaggio ogni anno e ha scoperto che il 2020 è stato l’anno in cui molti australiani hanno improvvisamente iniziato a vedere le criptovalute sotto una luce completamente nuova. Ad essere onesti, questo sembra essere il caso della maggior parte del mondo. Bitcoin Profit e criptovalute sono diventati molto più che semplici asset speculativi. Ora sono ampiamente considerati depositi di valore o strumenti di copertura che si possono potenzialmente utilizzare per mantenere la propria ricchezza sicura e protetta durante i periodi di conflitto economico.

Inoltre, il sondaggio ora conferma che quasi l’89% degli australiani sa cosa sia il bitcoin . Potrebbero non tutti possederlo in portafogli digitali da qualche parte, ma la maggior parte del paese ne ha almeno sentito parlare o ha una conoscenza operativa della valuta e della sua rispettiva tecnologia.

Il sondaggio spiega:

Secondo l’IRCI, il 78,2% degli intervistati che possedeva criptovalute nel 2020 ha dichiarato di essere in pareggio o in meglio, con solo il 21,8% che ha segnalato una perdita. La fascia di età 45-54 era la più probabile che avesse fatto soldi, con più della metà in nero. Questo è stato un forte miglioramento rispetto allo scorso anno, dove solo il 35% della loro fascia di età ha aumentato la propria ricchezza attraverso le criptovalute.

Il sondaggio mostra anche che le idee di molte persone su bitcoin e sui suoi cugini altcoin sono notevolmente migliorate negli ultimi 12 mesi. Nel 2019, è stato riferito che oltre il 21% degli intervistati ha affermato che bitcoin e criptovalute erano monete truffa da evitare a tutti i costi. Questa volta, tuttavia, quel numero è sceso a poco più del 17%. Si tratta di un miglioramento di circa il quattro percento in un anno.

Inoltre, poco meno del 20% degli intervistati afferma di vedere ora il bitcoin come una riserva di valore. Questo è più del tre percento rispetto allo scorso anno.

Il sondaggio afferma inoltre:

Di coloro che avevano intenzione di acquistare criptovalute nel 2020 ma non l’hanno fatto, più di un terzo ha affermato che le loro decisioni di acquisto sono state influenzate direttamente a causa delle ricadute economiche della crisi COVID-19.

Ancora qualche barricata qua e là

Il sondaggio mostra ancora divisioni tra uomini e donne quando si tratta di criptovaluta. Secondo i risultati, gli uomini sapevano di più su forme aggiuntive di criptovaluta rispetto alle donne. Il documento dice:

Al di là delle criptovalute dominanti, il doppio degli uomini rispetto alle donne conosceva altre monete come Ethereum (ETH), [XRP], bitcoin cash (BCH), EOS (EOS) e Litecoin (LTC).

Das neue US-Konjunkturpaket im Wert von 900 Milliarden US-Dollar unterstreicht die Stärke von Bitcoin (Stellungnahme)

Die USA haben ein weiteres Konjunkturpaket im Wert von 900 Milliarden US-Dollar durchgeführt. Dies unterstreicht einige der Vorteile von Bitcoin Up als hartes Geld.

Der US-Senat hat ein neues Konjunkturpaket im Wert von fast 900 Milliarden US-Dollar genehmigt, darunter 300 Milliarden US-Dollar für kleine Unternehmen und Direktzahlungen von bis zu 600 US-Dollar für amerikanische Erwachsene. Angesichts des Gesamtbetrags der wirtschaftlichen Entlastung von mehr als 3 Billionen US-Dollar seit Beginn der COVID-19-Pandemie bleibt die Frage, ob diese Entwicklungen eine versehentliche Förderung von Bitcoin darstellen.

Eine neue US-Wirtschaftserleichterung von 900 Mrd. USD

Als der unerwartete Ausbruch der COVID-19-Pandemie Anfang dieses Jahres die westliche Welt infiltrierte, leiteten die meisten Länder vollständige Sperren ein, um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen. Die unbeabsichtigten Folgen schadeten jedoch der Weltwirtschaft, den Unternehmen und den persönlichen Finanzen der Menschen.

Als das nach nominalem BIP größte Land der Welt beschlossen die USA, ihren Bürgern zu helfen, indem sie im März einen massiven Cares Act in Höhe von 2,2 Billionen US-Dollar unterzeichneten. Einige Monate später sind die Folgen des Virus jedoch nicht verschwunden, und der US-Senat begann mit der Erörterung eines weiteren Abkommens, das offiziell wurde .

Der von den Republikanern kontrollierte Senat stimmte mit 92 zu 6 für dieses zweitgrößte wirtschaftliche Hilfspaket in der Geschichte der USA. Das von den Demokraten kontrollierte Haus stimmte 359-53 dafür. Präsident Donald Trump muss das Gesetz noch unterzeichnen.

Das Paket beinhaltet 300 Milliarden US-Dollar an Erleichterungen für Kleinunternehmen, eine neue Runde von Direktzahlungen von bis zu 600 US-Dollar für amerikanische Erwachsene und eine wöchentliche Aufstockung der Arbeitslosenversicherung um 300 US-Dollar bis Mitte März 2021.

„Die gute Nachricht ist, dass dies ein sehr, sehr schneller Weg ist, um Geld in die Wirtschaft zu bringen. Die Leute werden dieses Geld Anfang nächster Woche sehen. “ – sagte US-Finanzminister Steven Mnuchin.

Wird Bitcoin am meisten davon profitieren?

Während die Regierung ihren Bürgern mit diesen Hilfspaketen helfen will, hat der erhöhte USD-Druck die Reservewährung der Welt zu einer Abwertung veranlasst. Allein seit März hat der Dollar gegenüber dem Euro über 10% an Wert verloren.

Zahlreiche prominente Ökonomen warnten davor, dass diese Maßnahmen letztendlich zu hohen Inflationsraten und dem Niedergang des Greenback führen würden. Peter Schiff ging weiter und sagte, dass selbst eine Hyperinflation nicht ausgeschlossen sei.

Daher nutzte die Cryptocurrency-Community die Gelegenheit, um einen der wichtigsten Unterschiede zwischen Fiat-Währungen und Bitcoin hervorzuheben. Während die Regierungen zeigten, dass sie mit einem Wimpernschlag neues Geld drucken können, hat die primäre Kryptowährung einen begrenzten Vorrat an 21 Millionen Münzen, die jemals existieren werden.

Die Community hat diesen großen Unterschied jedoch immer hervorgehoben. Was in dieser Situation überzeugender war, war, dass prominente traditionelle Investoren außerhalb der Kryptoindustrie dies bemerkten und damit begannen, Mittel in BTC zu investieren.

Der Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones III gehörte zu den Ersten. Kurz darauf folgte Stanley Druckenmiller. Unternehmen und Institutionen wie MicroStrategy, Ruffer Investment, MassMutual , One River Asset Management, Guggenheim und andere auch.

Sie argumentierten, dass BTC als Absicherung gegen die Politik der Regierungen dienen könnte, und verglichen es mit dem ultimativen Wertvorrat – Gold.

Infolgedessen wird es interessant sein zu verfolgen, ob das neueste Konjunkturpaket Bitcoin in gleicher Weise beeinflusst und noch prominentere Namen dazu bringt, sich anzusammeln.